Klassische Astrologie
Beratung & Unterricht

Stundenastrologische Fragen aus der Praxis:

Sammlung des Lichts

nennt sich eine stundenastrologische Regel, nach der ein langsam laufender Planet nacheinander von zwei schnell laufenden Planeten aspektiert wird, wodurch die beiden eine Verbindung, ähnlich einem Aspekt, erfahren.  

Die Sprache der Alten war bildhafter als unsere heutige und bringt anschaulich das Geschehen auf den Punkt: Der langsame Planet sammelt das Licht der beiden schnelleren Planeten und bringt so zusammen, was zusammen gehört.

Ein anschauliches Beispiel dazu fand ich in einer Frage, bei der es um einen verlorenen Schlüssel ging. Die Fragestellerin hatte ihren ganzen Schlüsselbund verloren, samt Wohnungs- und Büroschlüssel. Er war ihr vermutlich aus dem Rucksack gefallen, während sie mit dem Fahrrad unterwegs war. 

Deshalb die Frage:

"Bekomme ich meine Schlüssel wieder?"  27.08.2019 um 10:16 MEZ/S in Horben (L 007°52'O/B 47°56'N)






Bei einem Suchhoroskop müssen, soll das Vermisste zurückkommen, die Signifikatoren der Fragesteller und des gesuchten Gegenstandes eine Verbindung eingehen, meist durch Aspekte.

Im obigen Horoskop symbolisiert Venus die Fragestellerin (FS), sie steht in der Jungfrau und im 11. Hau,. ihr Nebensignifikator ist Mond.

Der Schlüssel ist ihr persönlicher Besitz, symbolisch von Mars vertreten, ebenfalls in der Jungfrau und im 11. Haus.  

Venus ist der schnellere Planet und gerade an Mars vorbei gezogen. Hier spiegelt sich die Frage wieder: die FS Venus zieht weiter und lässt ihren Schlüssel, Mars, zurück. Es bedeutet jedoch auch, dass es keinen Aspekt mehr geben kann zwischen den beiden. Auch der Mond macht keinen Aspekt mehr, er ist schon auf 20° im Krebs und im Leerlauf, d.h. er bildet keine Aspekte mehr, bevor er das Zeichen verlässt.

Sind die Schlüssel also für immer weg?

Wir betrachten Stundenhoroskope dynamisch, d.h. wir schauen was bisher an Bewegung im Horoskop stattgefunden hat und was künftig bewegt wird. Venus hatte zuletzt ein Trigon zu Uranus und Mars wird als nächster Aspekt ein Trigon zu Uranus machen. Uranus sammelt also das Licht von Venus und Mars und bringt so beide wieder zusammen. Seine Stellung im 7. Haus zeigt, dass ihn jemand finden und an entsprechender Stelle abgeben wird.

So war es auch. Schon 1 Tag später teilte mir die FS mit, dass ihr Schlüsselbund gefunden wurde und Dank einer Verlustmarke am Schlüsselbund der Besitzerin zurück gegeben werden konnte. 



Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt?
 
Die Stundenastrologie ist ja nichts anderes als die Auswertung einer Zeitqualität zu einem beliebigen Zeitpunkt. Was mich immer wieder verblüfft ist die präzise Spiegelung einer Frage, die genau dann gestellt wurde, wenn Horoskop und Frage miteinander korrelieren. Es ist als würde der Kosmos „jetzt“ sagen: „stell jetzt deine Frage!“

Letzte Woche rief mich eine werdende Mutter an, zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Sie war verunsichert weil die Ärzte immer wieder von Kaiserschnitt sprachen, während sie selbst sich eine natürliche Geburt wünschte. Sie fragte mich, ob ein Kaiserschnitt notwendig sein würde, ob sie ein Risiko eingeht, wenn sie weiter auf einer natürliche Geburt besteht. 


 "natürliche Geburt oder Kaiserschnitt" 

10.10.2020 um 16:45 MEZ/S in Horben  (L 007°52'O/B 47°56'N)





Die Mutter als Fragestellerin wird durch Saturn repräsentiert, er steht im eigenen Domizil und im 12. Haus. Daraus konnte ich schließen dass es der Mutter gesundheitlich gut geht, sie aber von Ängsten geplagt wurde, die von außen an sie herangetragen wurden.

Für das Ungeborene kommt als Signifikator der Herr von Haus 5 und in erster Linie der Mond in Frage. Zwar stand die Spitze des 5. Hauses noch in Zwillinge, ich entschied mich aber klar für den Mond. Er stand ebenfalls in seinem Domizil, im Krebs, auch dem Kind geht es demnach gut.

Saturn (Mutter) und Mond (Kind) standen in einer applikativen Opposition zueinander, die von keinem anderen Planet gestört wurde. Mutter und Kind werden also natürlich und ungehindert zueinander kommen. Dass sich das Ganze in den Häusern 6 (Krankenhäuser) und 12 (geheime Feinde) abspielte, irritierte mich zunächst, spiegelt aber nur das Geschehen wider. Die Geburt findet im Krankenhaus statt und die Mutter fürchtete sich, dort nicht immer zu ihren Gunsten beraten zu werden.      

 Für eine Kaiserschnittgeburt müsste Mars in das Geschehen eingreifen. Er steht im Quadrat zu Mutter und Kind, ist rückläufig und seperativ, hat also keine Möglichkeit mehr einzugreifen. Das ganze Radixbild, bezogen auf die Frage, zeigte eindeutig eine natürliche Geburt an. Weil der Aspekt zwischen Saturn und Mond nur 1° betrug, ging ich davon aus, dass die Geburt nach einer Woche stattfinden wird.

Das Kind kam eine Woche später natürlich und ohne Probleme auf die Welt. Die Geburt war sanft und Mutter und Kind geht es sehr gut.